Geschwisterkind

* Werbung/Werbelinks

Dieser Text enthält Affiliate Links. Wenn du über den Link etwas kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich am Preis nichts. Die Links sind in aller Regel mit einem * gekennzeichnet. Ich bin unter anderem Mitglied im Amazon Partnerprogramm. Ausführlichere Infos gibt es hier.

Das Thema Baby einem 2-jährigen näher bringen

Jetzt wo wir Kind Nr. 2 erwarten, machen wir uns auch immer wieder Gedanken, wie wir unseren Sohn auf sein kleines Geschwisterchen vorbereiten können. Er ist erst 2. Da ist das noch sehr abstrakt – also das Baby im Bauch.

Außerdem ist auch die Zeit, seit wir das Baby das erste Mal vor ihm laut angesprochen haben bis zur Geburt für ihn eine Ewigkeit. Für ihn ist inzwischen das Baby schon Teil unserer Familie. Wenn wir zum Beispiel in den Zoo gehen, dann zählt er auf wer alles mitkommt und da darf das Baby dann auch nicht fehlen. Er bringt mir auch immer mal etwas zum Spielen für das Baby, wenn ich sonntags etwas länger im Bett liegen bleiben darf, während er mit seinem Vater schon aufgestanden ist.

Jetzt sind wir also auf der Suche nach einer bildlichen Erklärung, einer kleinen Geschichte, die ihm noch verdeutlicht wie das dann tatsächlich mit Baby so werden wird. Dabei sind wir auf „Ein Baby für uns alle*“gekommen.

Klappentext:

„Wo kommen die kleinen Babys her?

Als Timo erfährt, dass in Mamas Bauch ein Baby wohnt, ist er gleich ganz aufgeregt. Viele Fragen müssen beantwortet werden. Und als Ellen endliche da ist, ist Timo unglaublich stolz. Aber Eifersucht, Kummer und Tränen bleiben nicht aus. Doch trotz allem würde Timo seine kleine Schwester nie mehr hergeben.“ 

Eine sehr schöne, kleine Geschichte, um sich auch mit noch sehr kleinen Kindern dem Thema Geschwisterchen zu nähern. Mir hat es jedenfalls viele Möglichkeiten gegeben mit meinem Sohn über das Thema zu sprechen und ihm erleichtert es das nachfragen.

Hier und da gibt es negative Stimmen im Internet über das Buch. Hier meine Meinung dazu.

Natürlich handelt es sich hier um ein Kleinkinderbuch. Viele Dinge sind stark vereinfacht. Außerdem gibt es in so einem Buch natürlich keinen Raum für alle Familienkonstellationen und unterschiedliche Geburtssituationen. Das soll es in meinen Augen aber auch nicht. Es ist ein Kleinkinderbuch und die dienen in erster Linie ja erstmal um eine Annäherung an ein Thema zu bekommen und nicht um über ein komplettes Thema aufzuklären.

Das Buch hilft uns, damit wir mit unserem Sohn über das Thema sprechen können. Und er auch schon seine eigenen Fragestellungen und seine Ängste zum Thema kundtun kann z.B. wie das wird wenn das Baby kommt und Mama im Krankenhaus ist. Die Vorstellung gefällt ihm natürlich gar nicht. Aber vorbereitet ist er schon etwas: Er kommt Mama und Baby im Krankenhaus besuchen. Oma verbringt Zeit mit ihm, wenn Mama und Papa zur Geburt im Krankenhaus sind. Bin schon sehr gespannt, wie das dann in der Realität bei ihm ankommt. 😊

Jedenfalls hilft uns das Buch mit ihm über das Thema zu sprechen und ihn theoretisch schon etwas auf die Zeit vorzubereiten. Ich empfehle es gerne weiter!

READ  3 Monate Babygirl - wie die Geschwisterliebe entsteht