Milch abpumpen, aufbewahren und erwärmen

Muttermilch abpumpen - aufbewahren - einfrieren - auftauen und füttern Weleche Gründe gibt es zum Milch abpumpen? Welches ist die beste Methode zum Muttermilch abzupumpen - handmilchpumpe oder elekrtrische Milchpumpe

Werbung

Warum Milch abpumpen statt stillen? Welche Gründe zum Milch abpumpen gibt es?

Es gibt zahlreiche Gründe, warum eine Frau Milch abpumpt statt zu stillen. Positive wie negative Gründe. Wenn die Milch abgepumpt wird, kann dein Baby auch die Vorteile genießen, wenn ihr mal nicht zusammen seid oder dein Baby aus anderen Gründen nicht an deiner Brust trinken darf/kann.

5 Gründe fürs Milch abpumpen

  1. Milch muss zum Beispiel abgepumpt werden, wenn dein Baby zu frühgeboren wird oder aus anderen Gründen im Krankenhaus bleiben muss und zu schwach ist um selbst an deiner Brust die Milch zu trinken. Dann heißt es meist für längere Zeit Milch abpumpen statt stillen.
  2. Wenn die natürlich verfügbare Milchmenge sehr gering ist, oder das Baby an der Brust nur schlecht trinkt, kann mithilfe regelmäßigem Abpumpen die Milchmenge erhöht werden.
  3. Durch Milch abpumpen erhält die Mama etwas mehr Unabhängigkeit und muss nicht stets verfügbar sein zum Beispiel, wenn die Mama wieder arbeiten gehen möchte/muss oder sie auch nur unregelmäßig anderen Dingen/Interessen nachgehen möchte. Dann ist auch mal für einen Abend abpumpen statt stillen ein gutes Motto.
  4. Mit abgepumpter Milch kann der Papa oder andere Familienmitglieder, durch das Füttern der abgepumpten Milch, die Bindung zum Baby vertiefen.
  5. Gute Milchpumpen können unterstützen, wenn die Brustwarzen wund sind, oder sich ein Milchstau ankündigt. Hierzu kann man eine Handmilchpumpe oder eine elektrische Milchpumpe sehr gut nutzen. Welches die beste elektrische Milchpumpe ist erfährst du hier.

Welche verschiedenen Möglichkeiten zum Milch abpumpen gibt es?

Es gibt im Wesentlichen 3 verschiedenen Möglichkeiten Milch abzupumpen. Die erste erfordert kein großes Zubehör, man kann die Milch einfach per Hand ausstreichen und die Milch auffangen. Das eignet sich besonders, wenn man zu viel Milch produziert, die Brüste spannen oder man aus sonstigen Gründen nur eine geringe Menge benötigt z.B. mal als Nasentropfenersatz oder so.

READ  Baby Gesundheit Teil 1: Was tun, wenn das Baby eine Erkältung hat?

Die zweite Möglichkeit besteht mit einer guten manuellen Handmilchpumpe. Das bedeutet, dass man sich eine Handmilchpumpe kauft, die dann per Hand betätigt wird. Das ist eine gute Wahl, wenn man nur hin und wieder mal etwas abpumpen will zum Beispiel um mal für einen Kinoabend frei zu haben. Dann kann man über ein paar Tage, die mit der Handmilchpumpe abgepumpte Milch sammeln.

Außerdem kann man mit einer elektrischen Milchpumpe Milch abpumpen, das wäre dann die dritte Möglichkeit. Die Anschaffung einer elektrischen Milchpumpe eignet sich immer, wenn man schon vorher weiß, dass man regelmäßig abpumpen wird z.Bsp. weil man vorzeitig wieder zurück in den Beruf will. Besonders wenn lange getrennt Phasen zwischen Mama und Baby eingeplant werden, eignen sich die Anschaffung einer elektrischen Doppelmilchpumpe, hierbei kann von beiden Brüsten gleichzeitig abgepumpt werden. Hier empfehlt sich besonders dieses Modell*.

Die Wahl der Art des Abpumpens wird also zum einen davon bestimmt wie oft abgepumpt werden soll und zum anderen davon wie viel man bereit ist dafür auszugeben.

Wie viel man schafft abzupumpen oder anders wie lange es dauert bis man eine Mahlzeit fürs Baby abgepumpt hat ist von Frau zu Frau und gewählter Möglichkeit total unterschiedlich und lässt sich nicht pauschalisiert sagen. Was sich aber pauschal sagen lässt, auch fürs abpumpen gilt meistens „Übung macht den Meister“. Die ersten male kann es noch sehr zäh verlaufen. Gerade zu Beginn fühlt man sich etwas wie eine Milchkuh und fühlt sich unwohl. Nicht aufgeben meistens wird es von Mal zu Mal einfacher.

Wenn du noch nach der richtigen, nach der besten elektrischen Milchpumpe für dich suchst, dann hilft dir dieser Artikel weiter.

Tipps zum Milch Abpumpen mit einer elektrischen Milchpumpe

Setze dich aufrecht, aber bequem hin. Du solltest möglichst entspannt beim Milch abpumpen sein. Wenn dein Baby nicht von den Geräuschen aufwacht hilft es der abpumpenden Mama, wenn das Baby mit im Raum ist. Dann fließt meist die Milch leichter. Wenn Mama und Baby getrennt sind, kann manchmal auch ein Foto vom Baby helfen, und mit Gedanken beim Baby sein.

Gerade beim ersten Mal abpumpen solltest du auf Zuschauer verzichten. Man kommt sich eh schon wie so eine Milchkuh, die gerade gemolken wird vor, da braucht es definitiv nicht noch Zuschauer, dann wird vermutlich gar nichts fließen.

Also setzte dich entspannt hin. Setze dich nicht unter Druck, weder zeitlich noch mengenmäßig…was fließt, das fließt und mehr geht halt erstmal nicht. Jeder Tropfen zählt am Anfang. Jeder Tropfen kommt deinem Baby zu gute. Und für seine ersten Lebenstage und -wochen gibt es keine besser, keine gesündere Nahrung als Muttermilch.

READ  10 Tipps fürs Wochenbett

Wenn nur wenig kommt, lohnt es zu überprüfen ob die passende Größe gewählt wurde, denn nur wenn die Pumpe richtig an der Brust sitzt, kann die Milch ungestört fließen.

Wenn du per Hand pumpst, versuche am Anfang etwas schneller zu Pumpen und später etwas langsamer, aber in beiden Fällen versuche möglichst einen gleichmäßigen Rhythmus zu halten, denn so saugt dein Baby auch.

Elektrische Muttermilchpumpen haben den Vorteil, dass sie versuchen auch das Saugverhalten der Babys zu imitieren mit der sogenannten zwei-Phasen-Technologie.

Wie kann man abgepumpte Muttermilch aufbewahren?

Abgepumpte Muttermilch kann man in Fläschchen im Kühlschrank lagern oder in speziellen Muttermilchbeuteln* einfrieren. Das hängt davon ab, wann die abgepumpte Milch ihren Auftritt haben soll.

Wie lange ist abgepumpte Muttermilch haltbar?

Wie lange abgepumpte Milch haltbar ist, hängt vom Aufbewahrungsort ab. Abgepumpte Muttermilch ist im Kühlschrank haltbar bis zu 5 Tagen. Im Gefrierfach des Kühlschranks ist Muttermilch bis zu 2 Wochen haltbar und im Gefrierschrank bis zu 6 Monaten.

Wenn man Muttermilch einfrieren will, sollte man immer das Datum mit drauf schreiben, damit man nicht den Überblick verliert.

Gerade zu Beginn der Stillzeit, sollten die eingefrorenen Milchmengen gut portionierbar sein. Also lieber in 100ml Portionen einfrieren, statt in 300ml.

Wenn die Muttermilch in den nächsten 1-2 Stunden dem Baby gegeben werden soll, so kann man die Milch bei Zimmertemperatur halten und braucht sie anschließend nicht erwärmen. Wenn die Muttermilch im Kühlschrank oder Gefrierfach aufbewahrt wird, so muss die Muttermilch vorm Füttern natürlich auch erwärmt werden.

Wie eingefrorene Muttermilch auftauen?

Muttermilch kann zum Beispiel über Nacht im Kühlschrank auftauen, im Wasserbad oder unter fließend heißem Leitungswasser.

Von der Erwärmung in Mikrowellen wird abgeraten, da das die Nährstoffe in der Milch abtötet. Beim Erwärmen in der Mikrowelle muss man auch besonders vorsichtig sein und die Milch nachdem erwärmen gut durchschütteln, damit sie gleichmäßig warm und nicht heiß ist.

Wie Muttermilch zum füttern erwärmen?

Hierfür eignet sich ein Fläschchenwärmer oder ein Wasserbad. Die Trinktemperatur wird am besten mit einem Tropfen Milch auf dem eigenen Handgelenk überprüft. Die besten Fläschchenwärmer gibt es hier*. Wenn du dich über Fläschchenwärmer bzw. Babybreiwärmer für unterwegs informieren möchtest, dann lege ich dir diesen Artikel ans Herz.

Es gibt verschiedene Gründe Muttermilch abzupumpen und auch verschiedene Möglichkeiten des Muttermilch abpumpens: mit der Hand, mit der Handmilchpumpe und mit der elektrischen Milchpumpe - wie das gelingt erfährst du in diesem Artikel

Leave A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere