Schatzsuche zum 3. Geburtstag

* Werbung/Werbelinks

Dieser Text enthält Affiliate Links. Wenn du über den Link etwas kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich am Preis nichts. Die Links sind in aller Regel mit einem * gekennzeichnet. Ich bin unter anderem Mitglied im Amazon Partnerprogramm. Ausführlichere Infos gibt es hier.

Schatzsuche für kleine Entdecker – DIY

Zum 3. Geburtstag unseres Sohnes hat er zwei seiner Krippen Freunde eingeladen und sich eine Schatzsuche zum Kindergeburtstag gewünscht. Auf die Idee mit der Schatzsuche ist er gekommen, weil sie vor kurzem im Kindergarten eine Schatzsuche veranstaltet haben. Daher hatte er auch bereits ganz konkrete Vorstellungen, was das für ein Schatz sein sollte. 😉 Aber dazu später mehr.

Schatzsuche Kindergeburtstag: Hier geht es zur veränderten Idee eines Piraten Kindergeburtstages mit Schatzsuche.

Das wichtigste an einer Schatzsuche ist natürlich die Schatzkiste. In diesem Post zeige ich dir Wie du eine Schatzkiste mit Kindern basteln kannst, ganz einfach.

Die Geburtstagseinladung zur gemeinsamen Schatzsuche

Als es an die Einladungen ging, entschied ich mich eine ganz simple Karte selbst zu malen, die noch recht viel offenließ. Schließlich wollte ich den 3. Geburtstag auch nicht komplett mit Aktivitäten durchplanen, sondern mit der Schatzsuche nur ein kleines Abenteuer erschaffen. Als Einladungskarte nahm ich ein Stück marmoriertes Papier und schrieb obendrüber ein paar nette Zeilen und dann malte ich, wie man das von Schatzkarten so kennt, einen Weg hin zu einem Schatz. Startpunkt war unser Haus mit unserer Adresse und der Startuhrzeit, der Weg führte weiter an einen kleinen gedeckten Tisch mit O-Saft und einem Geburtstagskuchen und dann führte der Weg geradewegs zur Schatztruhe und der Endzeit. Das Papier rollten wir auf und mein Großer überreichte die Rollen am nächsten Tag im Kindergarten feierlich seinen Freunden.

DIY Ausrüstung für kleine Entdecker auf Schatzsuche zum 3. Geburtstag

Schatzsuche für kleine Entdecker – DIY Zum 3. Geburtstag Accessoires basteln

Für die Schatzsuche wollte ich die kleinen Entdecker etwas ausstatten. Ich entschied mich ihnen einen einfachen Hut zu falten und weil das Papier, das vorhanden war etwas zu klein war und obendrein im April plötzlich schon Hochsommer zu sein schien, entschied ich mich aus Zeitungspapier noch einen großen Hut für jedes Kind zu falten. Ich steckte dann jeweils einen kleinen und einen großen Hut ineinander.

Außerdem sollte jeder kleine Entdecker noch ein Fernglas bekommen. Hierzu malte ich leere Klopapierrollen bunt an und verzierte und verstärkte die Ränder mit etwas Klebeband. Die Rollen habe ich zusammen getackert. An den Außenseiten habe ich kleine Löcher rein gebohrt, um ein Band zum Umhängen durch zu fädeln. Die kleinen Ferngläser sind bei den Kleinen besonders gut angekommen.

Die Schatztruhe zur Schatzsuche auf dem Kindergeburtstag

Dann musste noch eine kleine Schatztruhe gebastelt werden. Hier haben wir einen kleinen Schuhkarton entfremdet. Der Deckel wurde an den Seiten etwas eingeschnitten und an einer Seite am Karton befestigt. Obendrüber kam ein Blatt, dass etwas großzügig angetackert bzw. geklebt wurde, so das sich das Papier etwas über dem Karton wölbte. Vorne wurden in Deckel und Karton kleine Löcher gemacht, um dadurch die Schatztruhe mit einem Bändchen zu schließen. Als Schatz gab es Walnüsse. Aber die Walnüsse sahen nur wie Walnüsse aus, in ihnen war keine Nuss versteckt, sondern befanden sich Sonnenblumensamen, die die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern aussähen können (Gärtnern mit Kindern). So haben sie auch noch eine kleine Aktivität zur Erinnerung, wenn sie sich nicht mehr auf dem Geburtstag befinden. Neben den Walnüssen gab es natürlich auch noch etwas Naschen in der Schatztruhe.

Schatzkarte und Schatztruhe

Auf der Schatzsuche

Die Schatzkarte haben wir möglichst Ortsgetreu aufgemalt bzw. von den „Hindernissen“ Fotos gemacht, so dass die Kleinen möglichst genau wussten, wo sie hin mussten. Dennoch half einer von uns Erwachsenen beim Lesen der Karte. Das war aber eh so geplant, da sie auch etwas Begleitung beim bewältigen des „Parcours“ zum Schatz benötigten (Wir legen halt auf einer Baustelle, da lauern überall Gefahren). Sie mussten über zwei kleine Erdhügel klettern, ein paar Nägel in ein Stück Holz hämmern, über ein Brett balancieren und dann bis fast zum Schatz hüpfen und dann nur noch die Augen genau aufmachen – schon war der Schatz gefunden. Von der Dauer der Schatzsuche und dem Schwierigkeitsgrad war es genau richtig, gut von den kleinen mit ein ganz klein wenig Unterstützung zu meistern.

Um ihren Schatz mit nach Hause nehmen zu können, bekam jeder Entdecker noch eine kleine selbstgeklebte Tüte mit Henkel in der Farbe des jeweiligen Hutes von mir überreicht. Die Schatzsuche und die selbstgebastelten Accessoires kamen bei den kleinen Entdeckern gut an.

Marienkäferkuchen

Zur Stärkung gab es für die kleinen Entdecker Saft, einen Marienkäferkuchen und ein bisschen Rohkost (Paprika, Gurke und Karotten).

Freies Spiel auf dem Kindergeburtstag

Mehr Aktivitäten haben wir für den 3. Geburtstag nicht geplant. Die restliche Zeit beschäftigten sich die Kinder ganz alleine und spielten sehr schön miteinander. Ein großen Raum nahm hierbei das Feuerwehrmann Sam* spielen ein. Das machen sie auch im Kindergarten sehr viel. Feuer müssen halt immer gelöscht werden und eignen sich gut zum Rollenspiel. Begünstigt wurde dies noch, da unser Sohn vor kurzem erst sein Feuerwehrbett* bekommen hatte und so neu spielt es sich darin natürlich doppelt gut.

Ansonsten wurde noch gemeinsam etwas in der Spielküche gekocht und verstecken gespielt. Und dann war es auch schon an der Zeit sich zu verabschieden. Ich hätte nie gedacht wie entspannt so ein Kindergeburtstag ablaufen kann. Allerding muss ich ja auch zugeben, dadurch dass mein Sohn nur zwei Kinder einladen wollte, es auch recht überschaubar blieb. Und die jeweiligen Eltern waren natürlich auch mit von der Partie. Es gibt sicher noch viel verschiedene Varianten von Schatzsuchen auf Kindergeburtstagen, dies war unsere erste und ich bin mir sicher in den nächsten Jahren werden noch einige folgen. Zum Beispiel Schatzsuche auf Piratengeburstagen, oder die Goldsucher im Wilden Westen. Eine Schatzsuche für Kinder vorzubereiten ist altersabhängig recht unterschiedliche anstrengend, weil mit höherem Alter auch die Anforderungen an eine spannende Schatzsuche für die Kinder steigen.

Schatzsuche für kleine Entdecker – DIY Zum 3. Geburtstag unseres Sohnes hat er zwei seiner Krippen Freunde eingeladen und sich eine Schatzsuche gewünscht. Auf die Idee mit der Schatzsuche ist er gekommen, weil sie vor kurzem im Kindergarten eine Schatzsuche veranstaltet haben. Daher hatte er auch bereits ganz konkrete Vorstellungen, was das für ein Schatz sein sollte. 😉 Aber dazu später mehr.
READ  Gute Nacht Bücher für U3 Jungen